Förderverein der Inte. Kindertagesstätte Stürzelberg e.V.

Förderverein der Inte. Kindertagesstätte Stürzelberg e.V.

Die Integrative Kindertagesstätte Stürzelberg

Geschichte der integrativen KiTa

Unsere Kita war die erste integrative Kindertagesstätte des Landes NRW, welche am 22. November 1993 durch den damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau und den Bürgermeister der Stadt Dormagen Heinz Hilgers feierlich eröffnet wurde. Die Kindertagesstätte in der Trägerschaft des „Deutschen Kinderschutzbundes" beherbergte zu dieser Zeit drei Gruppen: Eine Regelgruppe für Kinder von 3 bis 6 Jahren, eine integrative Gruppe für Kinder von 3 bis 6 Jahren und eine integrative Hortgruppe für Kinder von 6 bis 14 Jahren.

Im Januar 1996 übernahm die Stadt Dormagen die Trägerschaft der Kindertagesstätte.

Um den Bedarf an behindertengerechten Plätzen nachzukommen, haben wir im August 1996 mit großer Unterstützung der Eltern die Regelgruppe in eine weitere integrative Gruppe umgewandelt. Die Einrichtung verfügte nun über drei integrative Gruppen, davon zwei für Kinder im Alter von 3-6 Jahren und eine für Kinder im Alter von 6-14 Jahren. Wir konnten dadurch jeweils zehn Kinder ohne und fünf Kinder mit erhöhtem Förderbedarf betreuen.

Im Zuge der Überleitung der Horte in die offenen Ganztagsschulen (OGS) wandelten wir unsere integrative Hortgruppe im August 2011 zunächst in eine sogenannte „Große Altersgemischte Gruppe" (3 -14-Jährige) und ein Jahr später in eine weitere Ü3 Gruppe (3-6-Jährige) um.

Um den Bedarf der U3 Betreuung besser gerecht werden zu können, wurde im August 2013 eine Gruppe mit Kindern im Alter von 3-6 Jahren in eine Gruppe mit Kindern im Alter von 2-6 Jahren umgewandelt. Somit konnten nun vier Kinder ab zwei Jahren aufgenommen werden. Um der weiter gestiegenen Nachfrage an U3 Plätzen entgegenzukommen, wurden im August 2019 zwei weitere U3 Plätze geschaffen.

Einzugsgebiet und Sozialstruktur des Stadtteils

Unsere Tageseinrichtung liegt im Herzen des kleinen Ortes Stürzelberg, mit ca. 5000 Einwohnern. Die Kindertagesstätte ist eingebettet in ein Wohngebiet mit Ein- und Mehrfamilienhäusern.
Wir sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. 

Unsere Kita wird von Kindern aus ganz Dormagen besucht.

In dem kleinen Dorf gibt es außerdem zwei konfessionelle Tageseinrichtungen, Tagespflegestellen und eine städtische Grundschule. In der Nähe unserer Einrichtung befinden
sich darüber hinaus fußläufig zwei Supermärkte, Bauernhöfe, ein Blumenladen, eine Apotheke, ein Metzger, verschiedene Restaurants, Spielplätze sowie der Rhein und die Zonser Heide.

Die ortsansässigen Vereine (Schützenverein, Karnevalsverein, Freiwillige Feuerwehr) und Geschäftsleute unterstützen uns auf vielfältige Weise und setzen sich für das Wohl der Kinder,
Eltern und Mitarbeiter*innen ein. Außerdem werden wir regelmäßig zur Brauchtumspflege des Schützenwesens und des Karnevals eingeladen. Dazu finden auch einrichtungsübergreifende
Veranstaltungen statt. Ein weiteres Highlight in jedem Kalenderjahr ist auch der gemeinsame St. Martinsumzug aller drei Stürzelberger Kitas.

Alle zwei Jahre findet zudem unser Sommerfest statt, welches bei Klein und Groß riesigen Anklang findet und von rund 200 Personen besucht wird.

Gebäude, Gruppenzahl und -struktur, Räume, Außengelände, Raumkonzept

Unsere Kita wurde 1993 barrierefrei gebaut und verfügt derzeit über insgesamt 52 Plätze, davon sind sechs U3 Plätze. Wir haben 39 Regelplätze und 13 Förderplätze für Kinder ab zwei Jahren bis zur Einschulung. Die Kinder werden in drei integrativen Gruppen betreut.

Die Delphin- und lgelgruppe sind die Ü3 Gruppen. Hier werden je siebzehn Kinder, davon fünf bzw. sechs Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, ab drei Jahren bis zur Einschulung betreut. Sie verfügen über je einen großen Gruppenraum, einen Differenzierungsraum und einen
Waschraum mit Toiletten und Waschbecken. Für beide Gruppen steht darüber hinaus zusätzlich ein Wickelraum mit Duschwanne zur Verfügung.

Die Bärengruppe ist die U3 Gruppe. Hier werden zwölf Kinder ab drei Jahren (davon ein Ü3 Kind mit erhöhtem Förderbedarf) und sechs Kinder ab zwei Jahren bis zur Einschulung (davon ein U3 Kind mit erhöhtem Förderbedarf) betreut. Sie verfügt über einen großen Gruppenraum und zwei Differenzierungsräume sowie einen Waschraum mit Toiletten, Waschbecken, Wickeltisch und Duschwanne. 

Unsere Kindertagesstätte verfügt über zwei Therapieräume, welche sowohl für therapeutische
Angebote, als auch für die Arbeit mit Kleingruppen genutzt werden. Daneben finden außerdem Elterngespräche in diesen Räumen statt.

Unser Mehrzweckraum steht allen Kinder für das regelmäßig stattfindende, psychomotorische Turnen in Kleingruppen, mit unseren gruppenübergreifenden pädagogischen Fachkräften zur Verfügung. Ebenso wird er von den Gruppen für bestimmte Angebote/Aktivitäten genutzt und die Kinder verwenden diesen Raum zum freien Spiel. 

Unser Flur wird nach der Bringzeit gerne für kreatives Rollenspiel von allen Kindern bespielt.

Im Erdgeschoss befinden sich zudem eine Küche sowie ein Vorrats-/Hauswirtschaftsraum.

Im Obergeschoss des Gebäudes befinden sich ein Büro und ein Mitarbeiterraum. Die Toiletten für das Personal und Besucher sind ebenfalls dort vorzufinden.

Durch die Gruppenräume gelangt man auf das Außengelände. Unsere naturnahe Außengestaltung ist gekennzeichnet durch viele große Bäume und diverse Sträucher. Sie spenden Schatten und laden zum Klettern, Verstecken und Zurückziehen ein. Wir verfügen
ansonsten über 

  • eine Nestschaukel
  • eine kleine Rutsche
  • ein Stelzenholzhaus
  • ein kombiniertes Kletter – Rutschgerät
  • einen Wasserspiel- und Matschtisch
  • eine große Sandspielfläche
  • ausreichend Platz um mit Fahrzeugen zu fahren.

Somit bietet unser Außengelände viel Freiraum für verschiedenste Bewegungsmöglichkeiten, wie beispielsweise klettern, rutschen, balancieren, rennen, fahren, kriechen, bauen, schaukeln. 

Vor jeder Gruppe steht eine Sitzgruppe, die zum Malen, Essen, Trinken und Spielen zur Verfügung steht.

Raumgestaltung

Unsere Räume erhalten durch ihre materielle Ausstattung unterschiedliche Schwerpunkte.

Die Gruppenräume der Ü3 Gruppen verfügt über Ausstattung für den Kreativbereich, für Tischspiele und Essen sowie einen Teppich fürs Bauen und Konstruieren und einem Sofa zum Vorlesen und Kuscheln sowie einen runden Teppich für gemeinsame Aktionen auf dem Boden.

An diesen Raum schließt sich jeweils ein Nebenraum an. Er ist mit Teppichen für den Rollenspielbereich und einer Hochspielebene ausgestattet und verfügt über die Möglichkeit auf Matratzen auszuruhen oder zu schlafen.

Für die U3 Gruppe verfügen wir über folgende Ausstattung: 

  • Einen Gruppenraum mit Bereichen für den Kreativbereich, Kneten, Tischspiele und Essen,
  • ein Vorlese- und Kuschelsofa sowie ein großer runder Teppich für gemeinsame Aktionen auf dem Boden, wie z.B. Morgenkreis, Spielen von Gesellschaftsspielen 
  • Einen Nebenraum mit Teppichen für das Bauen und Konstruieren sowie einem Rollenspielbereich
  • Ein weiterer Raum lädt mit einem Bällebad, Turnmatten, diversen Kissen, Decken und Rollen zum Bewegen und Toben ein. 
  • Nach dem Mittagessen dient dieser als Ruhe- und Schlafraum.

Alle Gruppen nutzen den großzügigen, lichtdurchfluteten und bespielbaren Flur. Er bietet verschiedene gruppenübergreifende Möglichkeiten: z.B. Fahrzeuge fahren, bauen, Rückzug in der Sternenhöhle, Rollenspiele, gemeinsames Singen aller Kinder und Mitarbeiter:innen beispielsweise zum Advent. 

Unsere beiden Therapieräume bieten, außerhalb der Therapiezeiten, Rückzugsmöglichkeiten für Kleinstgruppen zum Spielen am Tisch oder auf dem Teppich mit verschiedenen
Materialien und Spielen.

Des Weiteren wird ein großer Mehrzweckraum/Turnhalle für gezielte Angebote, aber auch für freies Spielen von allen Gruppen genutzt. Es stehen verschiedene Materialien und Geräte zur Verfügung: Bälle, Bauelemente, Matten, Rollbretter, Seile.
Unsere Gruppenräume sowie die zusätzlich genutzten Therapieräume und der Flur werden regelmäßig an den Bedarf und die Bedürfnisse der zu betreuenden Kinder angepasst. Unsere Räume sind überwiegend mit Fenstern auf Augenhöhe der Kinder und bodentiefen Fenstern ausgestattet. Somit kann viel Tageslicht in die Räume eindringen. Ein wichtiges Anliegen ist uns, die Reizüberflutung durch Dekorationen und aufgehängten Werken,
insbesondere an der Decke, möglichst gering zu halten.

Unser Team


In unserer Kindertageseinrichtung sind zurzeit folgende Mitarbeiter:innen mit unterschiedlichem Stundenumfang angestellt:

  • eine größtenteils freigestellte Leitungskraft, Erzieherin und Heilpädagogin
  • fünf Erzieher:innen, davon eine mit Förderstunden für die Kinder mit erhöhtem Förderbedarf sowie eine Krankengymnastin für Förderstunden
  • eine Diplom Heilpädagogin
  • zwei Heilerziehungspflegerinnen, eine davon ist die stellvertretende Einrichtungsleiterin ohne Freistellung